Mitmachprojekt: Wo Samen fallen

Die Luft ist voller Samen. Wer wissen will welche, der sollte beim öffentlichen Experiment „Wo Samen fallen“ mitmachen.

Zierpflanzen und Nutzpflanzen werden meistens von uns Menschen angepflanzt. Wilde Pflanzen wachsen von selbst. Und wilde Pflanzen gibt es auch in einer Stadt. Überlässt man ein Stück unbedeckten Boden sich selbst, beginnt es auch in der Stadt schon bald zu spriessen. Kein Flecken Erde ist lange ohne Pflanzenwachstum. Die Stadtluft ist im Sommer voller Pflanzensamen, die irgendwo landen, dort keimen, und zu einer neuen Pflanze werden. Diesen Pflanzen will man im Bürgerwissenschafts-Projekt «Wo Samen fallen» auf den Grund gehen. Das Ziel ist es, auf der Webseite stadtnatur.ch/samen fotografisch zu dokumentieren, welche Pflanzen in der Stadt spontan wachsen, und wie das von der Qualität der umliegenden grünen Inseln abhängt. Je mehr Wildpflanzen in der Umgebung, desto mehr Blumensamen erreichen den eigenen Garten.

Dank Ihrer Teilnahme am Projekt „Wo Samen fallen“ können Mängel an naturnahen Flächen in Aarau und Umgebung entdeckt werden. Machen Sie mit! Holen Sie dafür zwischen dem 5. und dem 10. März zu Museumsöffnungszeiten eine eigene Pflanzkiste im Naturama ab und schauen Sie, welche Pflanzen bei Ihnen zu Hause spontan wachsen.

«Wo Samen fallen» wurde initiiert vom Plant Science Center der ETH Zürich, Universität Zürich und Universität Basel.

Täglich von 10:00 bis 17:00 Uhr

Weitere Infos: www.naturama.ch

Luft1