Ferienarbeitswoche Pro Natura / Stiftung Umwelteinsatz: Alp Panära, St. Gallen

Im Winter ist das Calfeisental ganz den Gämsen und Hirschen überlassen. Im Sommer aber öffnet sich hinter Vättis ein einzigartiges Wanderparadies. Durch Waldpartien, vorbei an schroffen Felswänden, dann durch einen lichten Lärchenwald, später über eine Naturbrücke, durch eine grasige Weide und aufwärts über felsiges Gelände voller Alpenblumen – so windet sich der schmale Viehtriebweg hoch zur Alphütte Panära auf 2000 m ü. M. Beim Hochsteigen öffnet sich ein einzigartiger Blick auf eine imposante Bergwelt und hinunter ins Tal. Panära, ursprünglich eine Kuhalp mit Käseproduktion, wurde 35 Jahre lang nur noch als Schafalp genutzt. Seit 17 Jahren wird sie wieder mit Rätischem Grauvieh bestossen. Rund 90 Tiere verbringen dort die Sommermonate. Ein Vertrag mit Pro Natura sichert die biologische Bewirtschaftung und garantiert auch für die Zukunft ein sinnvolles Nebeneinander von Natur und naturnaher Nutzung.

Mehr Informationen: www.pronatura.ch/sg

Arbeiten: Weg zur Hütte unterhalten, Weiden von Erlen und Steinen befreien, Zäune stellen, Brennholz aufbereiten, Weidewechsel mit den Tieren, Weidestall sanieren.

Unterkunft: Wunderschön gelegene, einfache, aber gut ausgebaute Alphütte Panära (keine Duschen, Waschen am Brunnen). Die Alp ist in zwei Stunden zu Fuss erreichbar.

Anmelden können Sie sich hier.

8_Alp Panära_Bildnachweis_Biohof Ragol