Zum vergrössern aufs Bild klicken

Was ist das?

  • 3

ich bin etwas ratlos was das ist…. und es werden jedes Jahr mehr.
Dort wo ich sie ausgerissen habe bleibt nur noch etwas Klee und ein par einzelne Grashalme übrig.
Neophyt?

Zum vergrössern aufs Bild klicken
Zum vergrössern aufs Bild klicken

3 Kommentare

  • martin

    super, danke!
    das klingt ja gar nicht so schlecht.
    dachte schon ich müsse die alle einzeln ausreissen ;-)
    und es sind viiiele…
    Vermutliche versuche ich das mit dem frühschnitt doch mal im Frühling, da die Artenvielfalt schon recht hoch ist dort.
    Danke und liebe Grüsse

    Antworten
  • Jessica

    Benjamin hat recht, das ist der zottige Klappertopf. Da er einheimisch ist, ist er bezüglich Biodiversität kein wirkliches Problem. Manchmal ermöglich er sogar eine höhere Artenvielfalt, da er die Kunkurrenzkraft der Gräser schwächt und sich somit mehr Kräuter ausbreiten können. In der Regel nimmt der Bestand nach ein paar Jahren merklich ab, wenn er die Gräser zu sehr ausgelaugt hat und dann selber quasi „verhungert“. Will man ihn trotzdem loswerden, kann er vor der Blühte im Frühling, ca. Anfang Mai, einmal geschnitten werden. Wichtig ist, das Grüngut zu entfernen, weil sonst die Samen nachreifen können.

    Antworten
  • Benjamin

    Das ist der zottige Klappertopf (Rhinanthus alectorolophus). Ein einheimischer Halbparasit. Versorgt sich einerseits aus der eigenen Photosynthese, andererseits bezieht er Wasser und Nährstoffe aus den Wurzeln verschiedener Süssgräser. Das ist auch der Grund, warum er bei gehäuftem Auftreten seine Wirtspflanze in unmittelbarer Nähe erheblich zu schwächen vermag.

    Antworten

Beitrag kommentieren


Hast du ein Bild, das du gerne von der Naturschutz-Community bestimmen lassen möchtest? Jetzt mitmachen!