© Beni Herzog
© Beni Herzog

Zeininger Uferschwalben brauchen dringend neue Nisthöhlen!

  • Kathrin Ruprecht
  • -

Ab April werden die Vögel aus Westafrika zurückerwartet. Dann brauchen Sie ein neues Zuhause! Eine neu gebaute Brutwand soll die früheren Nistmöglichkeiten in der Kiesgrubenwand ersetzen. Dafür braucht es aber noch Hilfe!

In Zeiningen wurden zwei Kiesgruben rekultiviert und für die Landwirtschaft wieder nutzbar gemacht. Das entspricht dem üblichen Vorgehen. Es ist richtig.Trotzdem entsteht daraus nun ein Notfall!
In wenigen Wochen kehren die Uferschwalben aus dem Süden in ihr Brutgebiet zurück – auch nach Zeiningen. Aber dort werden sie ihre Nisthöhlen nicht mehr antreffen. Gemeinsam können wir helfen!

Mit dem Aufbau eines speziell geschichteten Sandhaufens können wir den sympathischen Flugakkrobaten ein neues Zuhause anbieten – denn natürliche Ausweichmöglichkeiten gibt es in der Nähe keine. Der künstlicher Sandwall wird in Zusammenarbeit mit BirdLife Schweiz und der örtlichen Sektion Natur- und Vogelschutzverein Zeiningen errichtet.

Der Bestand und das Überleben der Uferschwalben werden als verletzlich eingestuft. Mit der Brutwand verhelfen wir den Heimkehrern zu einem sicheren Nest und guten Aufzuchtsbedingungen für ihren Nachwuchs.  Wegen der Brut im letzten Jahr stehen die Chancen sehr gut, dass der Sandwall angenommen wird. In Rehinfelden AG funktioniert ein solcher Sandwall im zweiten Jahr, in Glattfelden ZH im dritten und in Stetten AG im vierten. Lesen Sie, wie Sie helfen können oder spenden Sie gleich online!

Aga - Trigon Film

Beitrag kommentieren