© One Day Closer, [CC-BY-SA-2.0], via Flickr
© One Day Closer, [CC-BY-SA-2.0], via Flickr

Zeichen setzen gegen Wildtiere im Zirkus

  • Amanda Buol
  • -

In der Schweiz hat das Vorführen von Tieren im Zirkus Tradition. Die Lebensbedingungen sind für wilde Tiere jedoch ungeeignet. Auf Tournee können sie kein artgemässes Leben führen und leiden unter permanentem Stress. Wildtiere im Zirkus sind nicht mehr zeitgemäss und aus ethischer Sicht nicht vertretbar, sagen die Tierschutzorganisationen. Um etwas zu bewirken, sammeln sie deshalb Unterschriften.

Die Tierschutzorganisationen Vier Pfoten, Tier im Recht (TIR), sowie Stiftung für Tierschutz und Ethik möchten den Bundesrat auffordern, Wildtiere im Zirkus zu verbieten. Noch immer seien zahlreiche Zirkusse mit Wildtieren unterwegs, so auch in der Schweiz, schreiben die Tierschutzorganisationen im Petitionstext.

Die dortigen Bedingungen seien nicht den Bedürfnissen der Tiere angepasst. So führen enge Käfige und wiederholte Standortwechsel zu Stress bei den Wildtieren. Unverständlicherweise sei es Zirkusbetrieben sogar gestattet, ihre Tiere im Vergleich zur Haltung im Zoo in bis zu 30 Prozent kleineren Käfigen und Gehegen zu halten.

Unter Zirkusbedingungen werde sowohl das Wohlergehen als auch die in der Schweiz ausdrücklich geschützte Würde von Tieren allein zu Unterhaltungszwecken schwer beeinträchtigt, schreiben die Tierschutzorganisationen. Zahlreiche Länder – 19 davon in Europa – kennen bereits Verbote oder weitgehende Beschränkungen für Wildtiere im Zirkus. Es ist also höchste Zeit für einen zeitgemässen Zirkus ohne Wildtiere, auch in der Schweiz.

Sind Sie auch für einen Wildtierfreien Zirkus? Hier können Sie die Petition unterschreiben »  

Beitrag kommentieren