Die strahlenden Bewirtschafterinnen und Bewirtschafter der Siegerwiesen der Wiesenmeisterschaften 2016 in der Region See-Gaster SG.
Die strahlenden Bewirtschafterinnen und Bewirtschafter der Siegerwiesen der Wiesenmeisterschaften 2016 in der Region See-Gaster SG.

Wiesenmeisterschaften: regionale Trägerschaften gesucht!

  • Cécile Villiger
  • -

Bei den Wiesenmeisterschaften werden die artenreichsten Wiesen prämiert. Ziel ist es, auf die Schönheit dieser Wiesen und ihre Bedeutung für eine grosse Vielfalt von Pflanzen und Tieren wie auch für uns Menschen aufmerksam zu machen.

Magerwiesen können auf wenigen Quadratmeter mehr als 60 Pflanzenarten aufweisen mit ihnen auch zahlreiche Insekten. Kaum ein anderer Lebensraum weist eine solche Artenvielfalt auf. Ausserdem sind sie richtgehende Augenweiden: Sie verschönern den Erholungsraum und sind Bestandteil vielfältiger Landschaften für den Tourismus. Sie liefern aromatisches, rohfaserreiches Heu und Streu und ihre Pflanzenvielfalt bildet die Grundlage für Käse und Honig. Das Wurzelwerk der Wiesen schützt steile Hänge vor Erosion und damit die Bevölkerung vor Naturgefahren und trägt zur Reinigung des Wassers bei, bevor wir es trinken.

© Cooper [CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons
© Cooper [CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons

Im Jahr 2016 fand die erste Wiesenmeisterschaft in der französischsprachigen Schweiz statt – und zwar im regionalen Naturpark Gruyère Pays-d’Enhaut. Auch in der Region See-Gaster im Kanton St. Gallen wurden die schönsten und artenreichsten Wiesen prämiert. Die Landwirtinnen und Landwirte der beiden Regionen haben insgesamt 74 Wiesen zur Bewertung angemeldet. Mit der sorgfältigen Bewirtschaftung ihrer Wiesen leisten sie einen wichtigen und notwendigen Beitrag zur Erhaltung unserer Biodiversität, die im Landwirtschaftsland immer noch zurückgeht. Im regionalen Naturpark Gruyère Pays- d’Enhaut meldeten 22 Bauernfamilien 24 Wiesen für die Meisterschaft 2016 an. Die Wiesen wurden in die drei Kategorien Narzissenwiesen, Trockenwiesen und Feuchtwiesen eingeteilt und von einer 7-köpfigen Jury beurteilt. Insbesondere die Narzissenwiesen sind eine Besonderheit dieser Region und locken jeden Frühling Touristen in den Naturpark. Bis Redaktionsschluss hat hier noch keine Preisverleihung stattgefunden. Auch 2017 ist im regionalen Naturpark eine Wiesenmeisterschaft vorgesehen, und zwar im Sömmerungsgebiet.

In der Region See-Gaster fand die dritte Wiesenmeisterschaft in Folge im Kanton St. Gallen statt. 50 Wiesen in den Kategorien Bergwiesen, Talwiesen und Streuwiesen wurden beurteilt. Mit den Kategorien konnten die grossen topografischen und klimatischen Unterschiede der Region – vom Obersee auf 400 m ü.M. bis zum Speer auf 1950 m ü.M. – berücksichtigt werden. Bewertet wurden die Wiesen nach ökologischen Kriterien (Pflanzenvielfalt, seltene Arten, Blütenvielfalt, Strukturvielfalt, Lage und Grösse), bei gleicher Punktzahl zusätzlich nach gesamtbetrieblichen Gesichtspunkten. An der Preis­verleihung vom 20. August wurden die sechs vielfältigsten Wiesen (zwei pro Kategorie) und deren Bewirtschafterinnen und Bewirtschafter ausgezeichnet. Im Kanton St. Gallen findet die nächste Wiesenmeisterschaft 2017 im Rheintal statt.

Die Wiesenmeisterschaften unterstreichen den Wert und die Bedeutung dieser artenreichen Wiesen und das Wissen und Können ihrer Bewirtschafterinnen und Bewirtschafter. Diese Bauern und Bäuerinnen leisten einen grossen Beitrag zur Qualität und Vielfalt unseres Lebensraumes und der Erhaltung und Förderung dieser Natur- und Kulturwerte.

Für die Wiesenmeisterschaften 2017 werden weitere regionale Trägerschaften gesucht.

BirdLife Schweiz gibt interessierten Organisationen gerne Auskunft und bietet zusammen mit der IG Kulturlandschaft Unterstützung bei der Organisation und Durchführung.

Mehr Infos unter: www.wiesenmeisterschaften.ch

Beitrag kommentieren