Am Filmfestival werden Filme zur Natur gezeigt, so beispielsweise der Film Anotes Ark, der über den Anstieg des Meeresspiegels in Kiribati berichtet.
Der Staat Kiribati ist vom ansteigendem Meeresspiegel bedroht. © Rafael Ávila Coya [CC BY-SA 4.0], via flickr

Sich mitreissen lassen am «Nebenrolle Natur Filmfestival»

  • Stefanie Wermelinger
  • -

Elf Filme während vier Tagen befassen sich mit den Thema Wandel unserer Gesellschaft und deren Auswirkungen auf die Menschen, die Erde und die Natur. Auf die mitreissenden Filme folgen spannende Podiumsdiskussionen mit Experten.

Vom Donnerstag 14. März bis am Sonntag 17. März findet in Zürich in der Roten Fabrik das «Nebenrolle Natur Filmfestival» statt. Das Hauptthema ist der Wandel. Wandel bei den Menschen, im Klima, im Konsum und im System. Mit faszinierenden Filmen werden während vier Tagen verschiedene Filme gezeigt, gefolgt von spannenden Podiumsdiskussionen, mit unterschiedlichen Experten.

Mit dabei sind einige mit Preisen ausgezeichnete Filme. So zu zum Beispiel der Gewinner des Greenpeace Awards Festival du Film Vert 2019 «Anote’s Ark», in dem es um den Kampf Kiribatis gegen die drohende Vernichtung durch den Meeresspiegelanstieg geht. Bei dem Podium sind verschiedene Protagonisten der Klimabewegung mit dabei.

Meeresspiegelanstieg und Klimawandel ist aber nicht das einzige Thema. Haben sie sich schon einmal gefragt, wo unsere entsorge Technik landet («Welcome to Sodom»), wie die letzten indigenen Gemeinschafen fernab der Zivilisation leben («An den Rändern der Welt») oder ob unser idyllisches Bild von der Milchviehwirtschaft Realität ist («Das System Milch»)? Diese und weitere aktuelle Themen werden in Dokumentationen und Diskussionen während des Filmfestivals angeschnitten und diskutiert.

Das vollständige Programm und weitere Informationen finden Sie auf der Website von «Nebenrolle Natur Filmfestival».

Veranstaltungsort: Rote Fabrik, Seestrasse 395, 8038 Zürich

Beitrag kommentieren