© Greenpeace, bienenschutz.org
© Greenpeace, bienenschutz.org

Setzen Sie sich für das Wohl der Bienen ein!

  • Kathrin Ruprecht
  • -

Das Bienensterben ist heute nicht mehr abstreitbar. Auch der schädigende Einfluss vieler Pestizide, ist nicht mehr zu verleugnen. Setzen Sie sich für das Wohl der Bienen, welches letztlich unseres ist, ein und unterschreiben Sie die Petition für eine bienenfreundliche Agrarpolitik.

Bienen und andere Insekten sind für die Bestäubung vieler Pflanzen, auch in der Landwirtschaft, unersetzlich. Das momentane Bienensterben lässt darum aufhorchen.

Wissenschaftliche Studien haben nun zumindest einen wichtigen Faktor ausfindig gemacht. Chemikalien welche zur Schädlingsbekämpfung eingesetzt werden, setzen auch den Bienen stark zu. Dazu gehören vor allem die Spritzmittel welche Neonicotinoide enthalten. Obschon mehrere unabhängige Studien auf die Gefährlichkeit der Neonicotinoiden hinweisen, weisen die Pestizidhersteller die Ergebnisse der Studien zurück.

Greenpeace lanciert über die Internetseite bienenschutz.ch eine Petition, in der sie die Verantwortlichen der europäischen Agrarpolitik dazu aufruft, die Erkenntnisse aus den Studien ernst zu nehmen und danach zu handeln.

Um die Bienen und andere Bestäuber zu schützen, sollen die gefährlichsten Pestizide nicht mehr zugelassen werden. Zusätzlich sollen landwirtschaftliche Praktiken gefördert werden, welche sich positiv auf die Bestäubungsleistung in den Agrarsystemen auswirken. Auch in natürliche Lebensräume in der Umgebung der Agarlandschaft soll vermehrt investiert werden, denn damit kann die Biodiversität erhöht werden. Um von Anbaupraktiken weg zu kommen, welche Schädlingsregulierungsmittel benötigen, soll in die Erforschung, Entwicklung und Anwendung alternativer Anbaumethoden investiert werden.

Machen Sie mit, und unterschreiben auch Sie die Petition!

Beitrag kommentieren