© Public Eye
© Public Eye

Schlangestehen für faire Schuhe                   

  • Mélanie Guillebeau
  • -

„Wir warten noch immer auf den fair produzierten Schuh“ – darauf soll am 6. Mai mit einer unendlichen Warteschlange aufmerksam gemacht werden. Denn noch immer bestehen grosse soziale Missstände in der Schuhindustrie.

Die Mehrheit ist sich mittlerweile den unmenschlichen Zuständen, die in den Textilfabriken vorherrschen, bewusst. Aber nur eine Minderheit ist sich darüber im Klaren, dass auch in den Schuhfabriken die Bedingungen kaum besser sind. Wie Public Eye berichtet, hat die Schuhproduktion für die Umwelt und die Arbeiter in den Fabriken fatale Auswirkungen. Selbst ein hoher Preis ist, wie auch bei der Kleidung, keine Garantie für gute Produktionsbedingungen.

Europa leider kein gutes Vorbild

Auch in Europa sind die Arbeitsbedingungen sehr schlecht: Miese Löhne, mangelhafte Arbeitssicherheit und gesundheitliche Schäden gehören zum Alltag von Millionen von Arbeiterinnen und Arbeitern. Es macht also keinen Unterschied, ob die Schuhe in Europa oder China gefertigt wurden. Man kann sich in manchen Fällen nicht einmal auf das im Schuh deklarierte Produktionsland verlassen. Denn das „Made in Italy“ ist bereits gerechtfertigt, wenn lediglich der letzte Herstellungsschritt, also das Beschriften und Verpacken, in Italien vollzogen wurde. Dass die eigentliche Zusammensetzung des Schuhes in östlich gelegenen Tieflohn-Ländern stattgefunden hat, spielt keine Rolle.

Dem Unwissen soll ein Ende gesetzt werden

Die verantwortlichen Unternehmen werden aber kaum zur Rede gestellt, weil zu wenig Menschen die Schattenseiten der Branche kennen. Aus diesem Grund möchte Public Eye ein öffentliches Zeichen für faire Arbeitsbedingungen in der Schuhindustrie setzen. Mit Ihrer Mithilfe soll eine unendliche Warteschlange für den fairen Schuh gebildet werden:

„Wir stehen für faire Schuhe an. Unsere Menschenschlange kann aber nirgends hinführen, da die meisten Schuhunternehmen sich nicht um gerechte Arbeitsbedingungen kümmern.“

Für diese Aktion wird um Ihre Hilfe gebeten. Stellen Sie sich am 6. Mai auf dem Kornhausplatz in Bern für ein Paar faire Schuhe an und rücken Sie die Missstände in den Schuhfabriken in den Fokus der Aufmerksamkeit.

Wenn Sie an der Aktion teilnehmen möchten, finden Sie auf der Website von Public Eye weitere Informationen. 

Beitrag kommentieren