Die Gletscher-Initiative fordertt netto Null Treibhausgasemission bis 2050.
Die Gletscher-Initiative fordert netto null Treibhausgasemissionen bis spätestens 2050. © fxxu, via pixabay

Sammelbeginn Gletscher-Initiative: Rückenwind dank Klimabewegung

  • Redaktion Naturschutz
  • -

Am Freitag begann die Unterschriftensammlung für die Gletscher-Initiative. Sie fordert netto null Treibhausgasemissionen bis spätestens 2050. Das Anliegen wird getragen von einer breit abgestützten Klimabewegung. Lanciert wird die Volksinitiative vom unabhängigen Verein Klimaschutz Schweiz.

Am Freitag, 10. Mai 2019, startete die Gletscher-Initiative. Nach einem Aufruf im Internet haben sich 27’853 Bürgerinnen und Bürger bereit erklärt, im Freundeskreis oder auf der Strasse Unterschriften zu sammeln. Schweizweit sind in der nächsten Woche über 185 Sammelaktionen geplant. Laut dem Verein Klimaschutz Schweiz, wurden zum Start bereits 10’000 farbige Fahnen der Gletscher-Initiative an Balkonen und Fenstern aufgehängt.

Ausstieg aus fossilen Brenn- und Treibstoffen bis 2050

Im Jahr 2015 haben die Uno-Mitgliedstaaten das Übereinkommen von Paris verabschiedet. Nun geht es darum, das Vereinbarte in den einzelnen Staaten und auch in der Schweiz umzusetzen. Die Gletscher-Initiative fordert, dass die Treibhausgas-Emissionen bis spätestens 2050 netto auf null sinken müssen. Konsequenterweise muss auch die Nutzung fossiler Brenn- und Treibstoffe bis spätestens 2050 aufhören. Ausnahmen sind möglich, wo es keine technischen Alternativen gibt, sofern die dadurch verursachten CO2-Emissionen durch Senken kompensiert werden.

Innovative Klimapolitik als Chance

Die Initiative verlangt, dass die Klimapolitik so umgesetzt wird, dass sie sozialverträglich ist und die Volkswirtschaft stärkt. Die notwendige Transformation ist eine Chance für Wirtschaft und Gesellschaft – wenn man sie denn nutzt. Als Ziel-Initiative gibt die Gletscher-Initiative die politischen Instrumente nicht vor: Das wird Sache des ausführenden Gesetzes sein. Einzig die Innovations- und Technologiepolitik ist explizit vorgesehen.

Hinter der Initiative steht der 2018 gegründete, unabhängige und überparteiliche Verein Klimaschutz Schweiz. Wie der Verein ist auch das Initiativkomitee breit abgestützt. Von den Parteien FDP, CVP, BDP, GLP, SP und den Grünen sitzt je ein Bundesparlamentarier oder eine Bundesparlamentarierin im Komitee. Ausserdem sind vertreten: die Jugend und das Alter, die Wissenschaften und die Wirtschaft, die Landwirtschaft und der Wintersport, die Kirchen, Männer und Frauen, Personen aus allen Landesteilen.

Unterschreiben Sie jetzt am einfachsten direkt auf der Sammelplattform WeCollect. Danach kriegen Sie eine E-Mail mit dem persönlichen Unterschriftenbogen zum Ausdrucken, Unterschreiben und gratis Einsenden.

Sie können den Unterschriftenbogen auch als PDF herunterladen. Hier können bis zu zehn Personen aus derselben politischen Gemeinde unterschreiben.

Auf der Kampagnen-Webseite finden Sie weitere Informationen zur Gletscher-Initiative.

Festival der Natur

Beitrag kommentieren