Elefanten, zwar nicht aus Selous, jedoch aus dem Serengeti-Nationalpark, Tansania
Elefanten, zwar nicht aus Selous, jedoch aus dem Serengeti-Nationalpark, Tansania

Retten Sie Afrikas Wildnis!              

  • Amanda Buol
  • 1

Die unberührte Wildnis des Schutzgebiets Selous in Tansania soll für industrielle Pläne weichen und zahlreiche Wildtiere wären betroffen. Um dies zu verhindern, ruft nun der WWF weltweit unter #SaveSelous zum Schutz des Gebiets auf. Auch Sie können helfen, indem Sie die Petition unterzeichnen.

Das unberührte Naturschutzgebiet Selous im Süden Tansanias bietet zahlreichen Arten wie Elefanten, Giraffen, Nashörnern oder Löwen eine Heimat. Die Fläche des UNESCO Weltnaturerbes ist mit seinem dichten Wald, Gras- und Sumpflandschaften grösser als die Schweiz und hatte eine der grössten Elefantenpopulationen Afrikas. Jedoch werde die Idylle gerade zerstört, schreibt der WWF.

In den letzten vier Jahren wurden 66 Prozent der dort lebenden Elefanten durch Wilderer getötet. Ausserdem wird das Schutzgebiet von der Industrie bedroht. Bohrtürme, ein riesiger Staudamm und eine Uranmine sollen mitten in der Wildnis gebaut werden und die Natur zerstören, so der WWF.

Deshalb ruft die Organisation zur Unterstützung auf, indem sie Unterschriften sammelt. Mit der Petition fordern sie den tansanische Präsidenten Magufuli dazu auf, die industrielle Nutzung im Selous und die Wilderei zu stoppen.

Helfen Sie mit, indem Sie die Petition unterzeichnen »

1 Kommentar

  • Ferdi Projer

    Kautschukplantagen sind für die Natur wertlose Monokulturen.
    Das Land muss auf nachhaltigen Tourismus setzen.

    Antworten

Beitrag kommentieren