Gemüse und Obst sind am klimafreundlichsten. Bestellen Sie jetzt kostenlos den «Atlas der pflanzlichen Ernährung» von Greenpeace © Michael Stern [CC-BY-SA-2.0], via Flickr
Gemüse und Obst sind am klimafreundlichsten. Bestellen Sie jetzt kostenlos den «Atlas der pflanzlichen Ernährung» von Greenpeace © Michael Stern [CC-BY-SA-2.0], via Flickr

Poster bestellen zur fleischfreien Woche

  • Selina Fehr
  • -

Zum Frühstück Brot mit leckerem Cashew-Aufstrich, zum Zmittag Steinpilzrisotto und abends Zucchini auf dem Grill mit einem feinen Linsensalat. So oder ähnlich könnte Ihr Menüplan diese Woche aussehen, denn: Es ist World Meat Free Week. Und da die Woche jetzt schon halb um ist, bringen wir Ihnen den Hinweis zum Motivations-Poster von Greenpeace.

Was wir essen, beeinflusst das Schicksal unseres Planeten (siehe «die Ökobilanz auf dem Teller» auf naturschutz.ch). Die Nahrungsmittelproduktion verursacht mehr Treibhausgasemissionen als alle Verkehrsmittel der Welt zusammen. Mit einem informativen Poster will Greenpeace Schweiz nun aufzeigen, welche Nahrungsmittel sowohl die menschlichen Gesundheit fördern, als auch dem Planeten zu gute kommen.

Was Brokkoli und Co. für deine Gesundheit und für den Planeten bewirken können erfahren Sie auf diesem geschenkten Poster. © Greenpeace
Was Brokkoli und Co. für deine Gesundheit und für den Planeten bewirken können erfahren Sie auf diesem geschenkten Poster. © Greenpeace

Der sogenannte «Atlas der pflanzlichen Ernährung» kommt als Poster in den Massen 34 x 68cm daher und kann gratis bestellt werden.

Knapp ein Drittel aller Umweltbelastungen, die durch den Konsum der Schweizer Bevölkerung entstehen, wird durch Nahrungsmittel verursacht, schreibt Greenpeace in der Mitteilung zur Poster-Aktion. Fleisch- und Milchprodukte machen den grössten Teil der Belastung aus.

Fleischlos essen ohne Nährstoffverzicht

Die Vorderseite des Posters zeigt die verschiedenen Lebensmittel, mit denen der Verzehr von tierischen Produkten reduziert werden kann ohne auf wichtige Nährstoffe wie Eiweiss, Eisen, Zink oder Kalzium zu verzichten. Auf der Rückseite stehen eine Menge Informationen zur Nahrungsmittelproduktion, insbesondere zur Viehzucht, die den Klimawandel beschleunigt. Aber auch Rezepte sind enthalten, die den Übergang zu einer nachhaltigen Ernährung erleichtern.

Bestellen Sie jetzt das Poster auf der Seite von Greenpeace und wer weiss, vielleicht mögen Sie aus der Meat Free Week ja ein ganzes Jahr machen? Weitere Informationen zu den Umwelt-Vorteilen einer fleischfreien Ernährung finden Sie bei der Kampagne Less is More von Greenpeace.

Beitrag kommentieren