Die Demonstranten konnten die geplante Fällung des Baumriesen vorerst verhindern.«Der Baum ist schön» und «der Baum macht glücklich» riefen sie vor dem KSA. © Gabriela Suter
Die Demonstranten konnten die geplante Fällung des Baumriesen vorerst verhindern.«Der Baum ist schön» und «der Baum macht glücklich» riefen sie vor dem KSA. © Gabriela Suter

Petition zum Erhalt 100-jähriger Rotbuche

  • Selina Fehr
  • 5

Auf der 100-jährigen Rotbuche vor dem Kantonsspital Aarau (KSA) nisten viele Saatkrähen. Weil sie Lärm und Dreck verursachen, soll der Baum gefällt werden. Nebst Protestaktionen gibt es jetzt auch eine Petition, die sich gegen den Verlust dieses markanten Baumes und seiner Bewohner wehrt. Helfen Sie mit und unterzeichnen Sie die Petition!

Der Verwaltungsrat des KSA entschied, den Baum vor dem Haupteingang des Hauses 1 fällen zu lassen, weil seine gefiederten Bewohner Lärm und Dreck verursachen. Dieser Entscheid steht im Gegensatz zum vehementen Widerstand vieler Angestellten und PatientInnen des KSA, die den Baumriesen und die nistenden Vögel darauf schätzen: Über 40 DemonstrantInnen umringten am Tag der geplanten Fällung den Baum und kämpften um seinen Erhalt. Die mutige Aktion brachte Erfolg: Der «Krähenbaum» darf vorerst weiterleben.

Nun soll eine Petition den Schutz des ökologisch wertvollen Baums weiter sichern. Bisher haben über 1000 Personen die Petition zur Rettung des Baumriesen unterzeichnet.

BirdLife Aargau unterstützt das Anliegen der Baumschützer und schreibt dazu:

«Es geht nicht nur um diese Buche und um diese paar Saatkrähen. Es geht darum, wie wir grundsätzlich Wildtieren, welche in unseren» Lebensraum eindringen und uns dabei allenfalls etwas stören, begegnen. Statt die ‹Störenfriede› zu eliminieren oder ihnen die Lebensgrundlage zu entziehen, sollten wir Lösungen für eine friedliche Koexistenz finden. Unser Verband war deshalb vor Ort und wird nun ebenfalls das Gespräch mit dem Verwaltungsrat des KSA suchen.»

Die über 100 Jahre alte Blutbuche dient rund 80 Saatkrähen als Zuhause. Seit 50 Jahren übernachten die Tiere zwischen Oktober und März im Geäst. Eine Fällung würde das Problem nicht lösen, sondern nur verschieben: Die sehr standorttreuen Krähen würden auf dem Areal einen anderen Baum zum Nisten finden.

Unterschreiben Sie die Petition auf petitio.ch 

Aga - Trigon Film

5 Kommentare

  • Lukas Tschirren

    Erfahrungsbericht aus Münsingen: Wir hatten ein Problem mit Krähen im Schlosspark. Zur Abschreckung haben wir Uhu-Attrappen zuoberst auf den grössten Bäumen des Parks montiert. Mittels Schnur flattern die Uhus nun mit den Flügeln (alternativ auch mit Motor + Batterie mögl.) Krähen (Dreck, Lärm) sind seit zwei Jahren weg, die Bäume stehen noch.

    Antworten
  • Edeltraud Seibt

    Lasst den Baum stehen!

    Antworten
  • Wilhelm Brülhart

    Der Vogelkot direkt vor dem Haupteingang des Kantonsspitals ist eine Riesenschweinerei. Ich habe völliges Verständnis dafür, dass man diesen Plaggeister von Krähen ihr Zuhause wegnehmen will. Dass sich alle unterbeschäftigten Weltverbesserer und parareligiösen Fanatiker zu Wort melden, ist in der heutigen Zeit in der Schweiz ja vorprogrammiert. Die Spitalleitung soll sich wegen dieser Hysterie nicht von ihren Plänen abhalten lassen.

    Antworten
  • Barbara Kümin

    Dito -.-

    Antworten
  • Weber Thomas

    Es ist mühsam, dass man erst einen Account bei der Aargauer Zeitung erstellen muss, um die Petition zu unterstützen. Ich hätte gerne für den Erhalt der Buche die Petition unterschrieben.

    Antworten

Beitrag kommentieren