Plastikverschmutzung in Gewässern. © bilyjan [CC-BY-SA-2.0], via pixabay.com
Plastikverschmutzung in Gewässern. © bilyjan [CC-BY-SA-2.0], via pixabay.com

Petition gegen Plastik in Schweizer Gewässern

  • Julia Hatzl
  • 5

Plastik ist allgegenwärtig. Massiv leiden unsere Gewässer unter der zunehmenden Plastikverschmutzung durch unzureichendes Recycling und den Eintrag von Mikroplasikpartikeln. fair-fish hat eine Initiative gestartet, um das Schweizer Parlament aufzufordern, die Plastikverschmutzung in Schweizer Gewässern zu stoppen. Unterstützen Sie die Petition mit Ihrer Unterschrift.

Das Schweizer Wasser erscheint auf den ersten Blick sauber und klar. Jedoch trügt der Schein oft und die Gewässer sind enorm belastet. Einerseits verunreinigen Pestizid- und Gülleeinträge unser Trinkwasser massiv, andererseits stellt der Eintrag von Plastik und Plastikpartikel ein immer grösser werdendes Problem für uns und alle Wasserlebewesen dar. Speziell Mikroplastik, also kleine Plastikfragmente, lassen sich aus dem Wasser nicht mehr entfernen.

Die Grösse der Partikel ist unterschiedlich und kann sogar die gleiche Grösse wie Plankton erreichen. Genau diese Mikroplastikpartikel können deshalb auch nicht herausgefiltert werden, ohne die gesamte Basis der Nahrungskette zu zerstören. Es gibt keine Möglichkeit diese Partikel wieder aus der Umwelt zu entfernen oder abzubauen. Zusätzlich lagern sich Giftstoffe an diesen Partikel an und werden von Lebewesen aufgenommen, die entweder durch die Plastikaufnahme direkt geschädigt werden oder unter den Folgen der zusätzlich aufgenommenen Giftstoffe zu leiden haben. Plastik kann nicht verdaut werden und führt bei vielen Tieren, wie beispielsweise Seevögeln, Walen, Fischen und Meeresschildkröten zum qualvollen Tod.

Das Thema Plastikverschmutzung findet sich derzeit vor allem im Zusammenhang mit der Verschmutzung im Meer. Auch die Schweiz als Binnenland hat die Verantwortung, Plastikverschmutzung bereits am Ursprungsort einer jeden Quelle zu stoppen. Dadurch tragen wir nicht nur einen erheblichen Teil zum Schutz des Ökosystems Meer und des Gewässers bei, sondern tun auch uns selbst etwas Gutes, indem wir unsere eigene Vergiftung stoppen.

Filmtipp: A Plastic Ocean
Schauen sie diesen eindrucksvollen Dokumentarfilm gratis bei uns:

Bildschirmfoto 2018-01-03 um 12.11.44
Durch Anklicken gelangen Sie direkt zum Filmtipp.

Obwohl die Schweiz als eines der weltweit reichsten Länder mit strengen Gesetzen Massstäbe setzen könnte, geschieht kaum etwas. Darum fordert fair-fish gemeinsam mit Ihnen ein Umdenken! Die Unterzeichnenden wollen es nicht länger hinnehmen, dass die Gewässer mit Plastik und dem daraus entstehenden Mikroplastik verunreinigt werden. Die Schäden für das Leben in Flüssen, Seen und Meeren sind enorm und unberechenbar, und am Schluss trifft es auch uns Menschen.

fair-fish setzt sich dafür ein, dass alles nur Mögliche getan wird, um zu verhindern, dass Plastik – in welcher Form auch immer – in die Gewässer gelangt. D das Problem kann nur global gelöst werden kann. Die Schweiz als wohlhabendes Land kann und soll es sich aber leisten, bei der Reduktion des Plastikabfalls in den Gewässern eine wesentlich aktivere Rolle einzunehmen!

Wir fordern gemeinsam vom Schweizer Parlament:

  1. Sicherzustellen, dass sämtliche Plastikprodukte rezyklierbar sind.
  2. Ein Verbot des Verkaufs von Kosmetika, Wasch- und Putzmitteln, welche Mikroplastik enthalten.
  3. Ein Verbot für den Verkauf von Waschmaschinen ohne Mikropartikelfilter, verbunden mit einer Übergangsfrist von zehn Jahren für die Nachrüstung von Waschmaschinen, die vor Inkrafttreten des Verbots in Betrieb genommen wurden.

Unterschreiben Sie die Petition auf der Website von fair-fish jetzt und helfen Sie mit unsere Gewässer zu schützen!

5 Kommentare

  • Chantal Kämpfen

    Empfehlenswert ist auch die Trash Heros zu unterstützen, welche sich in Thailand engagieren, denn wir haben nur eine Welt!

    Antworten
  • Sylvia

    Ich spaziere täglich mit meinem Hund und sehe unglaublich viel Abfall rumliegen! Oft nehme ich vieles mit.
    Die Schulen sollten das Fach Umwelt einführen am Besten als Hauptfach.

    Antworten
  • Carina Zemp

    Wir müssen nachhaltig Sorge zu unserer Natur haben. Das ist meine Meinung.

    Antworten
  • Susanne Hagen

    Kleine Korrektur: Die Petition wurde von fair-fish lanciert. OceanCare ist eine der Organisationen, die diese Petition mitträgt.

    Antworten
  • Evelyne Holzinger-Ryser

    Können wir für diese Verschmutzung die Verantwortung übernehmen….NEIN können wir nicht aber wir können es stoppen unseren Enkel und Urenkel zuliebe!!!

    Antworten

Beitrag kommentieren