@ Nebenrolle Natur Filmfestival
@ Nebenrolle Natur Filmfestival

Nebenrolle Natur Filmfestival – Filme, die bewegen

  • Mélanie Guillebeau
  • -

Bereits zum vierten Mal findet vom 16 – 19. März das Nebenrolle Natur Filmfestival in der Roten Fabrik in Zürich statt. Das Filmfestival soll Besucher auf soziale und ökologische Missstände aufmerksam machen und ruft dazu auf selber aktiv zu werden.

Das Nebenrolle Natur Filmfestival wurde 2013 vom Verein Nebenrolle Natur – eine, wie Sie sich selbst bezeichnen, „Gruppe von Film-Enthusiasten und engagierten Naturfreunden“ – ins Leben gerufen. Deren Beweggründe spiegeln sich auch in der Gestaltung des jährlichen Hauptevents wieder, dem Nebenrolle Natur Filmfestival. Ein Team von 15 Personen stellt jeweils ein Auswahl von Filmen rund um aktuelle Thematiken in den Bereichen Umwelt und Gesellschaft zusammen. Das Filmprogramm wird umfasst von einem ergänzenden Rahmenprogramm aus Präsentationen und Expertengesprächen. Das Festival zielt darauf ab Diskussionen und Interaktionen im Publikum auszulösen, oder wie die Veranstalter es auf den Punkt bringen: „Wir zeigen Filme die bewegen, um Menschen zu bewegen.“

Und auch dieses Jahr dürfen sich Freunde des Films und der guten Unterhaltung wieder auf ein spannendes Programm freuen. Nächsten Donnerstag 16. März 2017 startet das Nebenrolle Natur Filmfestival in die vierte Runde. Während vier Tagen werden 15 Filme auf der Leinwand präsentiert und anschliessend diskutiert.

Einige Highlights aus dem Programm

Zur Eröffnung des offiziellen Programms wird die Aufmerksamkeit auf die massive Abholzung von Borneos Regenwald gelenkt. Was sind die Hintergründe? Wer sind die Profiteure dieser Abholzung und ist die indonesische Regierung möglicherweise darin verstrickt?

Anworten zu diesen Fragen in „The Borneo Case“ – Donnerstag, 19.30 Uhr

Medienmitteilung NNFF
@ The Borneo Case

Ein Film für Liebhaber der Artenvielfalt in den Schweizer Alpen. Eindrückliche Bilder des Engadins und dessen vielfältigen Flora und Fauna flimmern über die Bildfläche. In Film haben auch Herdenschutzhünde eine Nebenrolle. Sie sollen Schafe auf der Alp vor dem weit umher gefürchteten Wolf schützen.

„Engadin – Wildnis der Schweiz“ – Freitag, 17. März 17.00 Uhr

@ Engadin - Wildnis in der Schweiz
@ Engadin – Wildnis in der Schweiz

Wer sich fragt, wie die Jeans, welche wir gerade tragen oder die Banane, welche wir zum Znüni vertilgen, den Weg zu uns findet, der sollte sich Freightened nicht entgehen lassen. Heutzutage verlaufen 90% aller Transporte über den Seeweg. Dies hat enorme Auswirkungen auf den Ozean als Lebensraum für Tiere – unter anderem aufgrund der Container, die jährlich zu Tausenden über Board gehen.

„Freightened“ – Freitag, 17. März 19.00 Uhr

Medienmitteilung NNFF
© Freightened

Die Produktion von Lebensmitteln steigt stetig an. Die Folge dieser Überproduktion sind Unmengen, 1.3 Milliarden Tonnen jährlich, an oft einwandfreien Lebensmitteln, die auf dem Müll landen. Bewaffnet mit Kochtopf, Kelle und kulinarischer Kreativität macht sich der Koch und Lebensmittelaktivist David Gross auf in den Kampf gegen Foodwaste.

„Wastecooking“ – Samstag, 18. März 11.30 Uhr

@ Wastecooking
@ Wastecooking

Das Filmfestival hat vieles zu bieten: Über Dokumentationen mit Thema Umweltschutz, Flüchtlingskrise oder aussergewöhnliche Biografien bis hin zu einem Spielfilm über das Familienleben im abgeschotteten Refugium. Lokale als auch globale Problematiken werden in den ausgewählten Filmen eindrücklich dargestellt. Kurzum: Ein Besuch ist lohnt sich!

Mehr Informationen zum Programm finden Sie auf der Website des Nebenrolle Natur Filmfestivals.

 

Beitrag kommentieren