© Paul [CC-BY-SA-3.0], via flickr
© Paul [CC-BY-SA-3.0], via flickr

Helft mit die Arktis zu schützen!     

  • Kathrin Ruprecht
  • 1

Die Arktis ist vom Klimawandel stark betroffen. Durch das Schmelzen des Meereises sind Ölreserven zugänglich geworden, welche die Ölkonzerne nun, unter grossem Risiko für die Umwelt, plündern wollen. Unterschreiben auch Sie, um diesen Wahnsinn zu stoppen.

In der Arktis ist der Klimawandel besonders deutlich. Über 75% des Eises ist in den letzten 30 Jahren weg geschmolzen. Das Fortbestehen der Arktis ist aber für uns alle von ungemeiner Wichtigkeit. Denn das Eis der Arktis kühlt die Erde, indem Sonnenstrahlen reflektiert werden. Zudem hat die Arktis einen indirekten Einfluss auf das weltweite Wetter und bietet einen einzigartigen Lebensraum für viele Tiere.

So ist zum Beispiel der Eisbär auf das Eis im Meer der Arktis angewiesen. Die Tiere halten sich zum Jagen, Rasten und zur Fortpflanzung auf dem Eis auf. Doch dieses Eis ist im Begriff zu verschwinden. Der Treibhausgas Ausstoss muss dringend verringert werden, damit die Klimaerwärmung gebremst wird
en kann, bevor der Lebensraum des Eisbären verschwindet.

Nebst der Bedrohung durch die Klimaerwärmung kommt eine weitere Gefahr hinzu. Die Ölindustrie riecht das grosse Geld, wenn das vermutete Ölvorkommen in der Arktis ausgebeutet werden kann. Rund 90 Milliarden Barrel Öl sollen durch das Schmelzen der Eismassen zugänglich geworden sein. Die Kosten für eine Förderung sind aber hoch. Denn die Gefahr eines Ölunfalls ist gross und würde den empfindlichen Lebensraum der Arktis extrem belasten. Durch die Kälte wäre die Beseitigung von ausgelaufenem Öl fast unmöglich.

Greenpeace hat darum die Kampagne „Schützt die Arktis“ ins Leben gerufen. Wie bereits 1998 für die Antarktis, soll nun ein internationales Schutzgebiet um die Arktis eingerichtet werden. So kann das Wettrennen um die Ölvorräte gestoppt und die Arktis geschützt werden.

Mehr zur Kampagne „Schützt die Arktis“ finden Sie unter www.savethearctic.org.

Unterschreiben Sie die Forderungen – damit auch am Nordpol ein internationales Schutzgebiet entsteht, welches die Konzerne davon abhält, die Ölvorräte zu plündern und die Arktis zu schädigen.

1 Kommentar

  • Ferdi Projer

    Diese gewissenlosen, geldgierigen “ Menschen“ machen vor nichts halt. Höchste Zeit diesem Abschaum das Handwerk zu legen.

    Antworten

Beitrag kommentieren