Mit dieser kostenlosen Initiativ-Fahne können Sie Farbe bekennen, wenn im Juni das Parlament über Konzernverantwortung diskutiert. © Public Eye
Mit dieser kostenlosen Initiativ-Fahne können Sie Farbe bekennen, wenn im Juni das Parlament über Konzernverantwortung diskutiert. © Public Eye

Flagge zeigen für Konzernverantwortung

  • Selina Fehr
  • -

Wenn Sie dafür sind, dass Schweizer Firmen auch im Ausland die Umwelt und Menschenrechte respektieren sollen und dass Opfer die fehlbaren Schweizer Mutter-Konzerne auch in der Schweiz verklagen können, dann erhalten Sie nun weitere Möglichkeiten, dies kundzutun. Bestellen Sie jetzt eine kostenlose Fahne und sagen Sie JA zur Konzernverantwortungsinitiative.

Konzerne mit Sitz in der Schweiz sollen in Zukunft Menschenrechte und Umweltstandards einhalten. Kinderarbeit oder Trinkwasservergiftung sollen ein Ende haben. Das fordert die Konzernverantwortungsinitiative, für die sich über 90 Organisationen engagieren, darunter auch viele Umweltschutzverbände, wie der WWF, Greenpeace oder PUSCH.

Bereits im Juni könnte das Parlament in der Aktiengesetzrevision einen ersten Schritt in Richtung Konzernverantwortung gehen. Und es besteht die Chance, dass ein sinnvoller Gegenvorschlag zur Initiative aufgegleist wird. Damit es dazu kommt, müssen Befürworter aber sichtbar machen, wie viel Unterstützung die Konzernverantwortungsinitiative in der Bevölkerung hat. Ansonsten wird wohl die Konzernlobby im Nationalrat gewinnen.

Farbe bekennen für verantwortliche Konzerne

Das Initiativkommitee hat zu diesem Zweck Fahnen produziert, die Sie an Ihrem Fenster oder Ihrem Balkon aufhängen können. Ziel der Aktion ist es, 10’000 Menschen in der ganzen Schweiz zu finden, die mitmachen und eine Initiativ-Fahne aufhängen.

Die Fahnen können Sie kostenlos auf der Bestellseite anfordern.

Mehr zum Hintergrund der Initiative finden Sie auf www.konzern-initiative.ch

Aga - Trigon Film

Beitrag kommentieren