© Festival der Natur
© Festival der Natur

Ein Wochenende im Zeichen der Biodiversität

  • Mélanie Guillebeau
  • -

Vom 18. bis 21. Mai findet schweizweit das Festival der Natur statt. Mit einem abwechslungsreichen und umfassenden Veranstaltungsprogramm soll – vorgänging zum jährlichen Tag der Biodiversität – auf die biologische Vielfalt und deren Wert sowie Nutzen aufmerksam gemacht werden.  

Schweizer Biodiversität durchläuft eine Krise

Auch in der Schweiz sind einheimische Tiere und Pflanzen nicht vor dem Aussterben gefeit. Durch die zunehmende Zerstörung und Verschmutzung natürlicher Lebensräume werden Tiere und Pflanzen ihrer Lebensgrundlage beraubt. Das Eindringen gebietsfremder, invasiver Arten und die fortwährende Klimaerwärmung setzen einheimische Arten zusätzlich unter Druck. Diese Bedrohungen lassen sich konkret messen: Rund 40 Prozent der Säugetier- und Vogelarten und unglaubliche 75 Prozent der Reptilienarten gelten in der Schweiz als bedroht.

„Die Natur braucht mehr Aufmerksamkeit und Wertschätzung. Denn die Biodiversität nimmt auch in der Schweiz in beängstigendem Ausmass ab“, so Werner Müller, Präsident des Trägervereins und Mitinitiant der Veranstaltung.

750 Veranstaltungen rund um Biodiversität

Mit dem Festival der Natur soll diesen Geschehnissen mehr Beachtung geschenkt werden und die Bedeutung der Biodiversität ins Bewusstsein der Schweizer gerückt werden. Am Wochenende vom 18. bis 21. Mai findet das Festival bereits zum zweiten Mal statt und bietet Naturinteressierten rund 750 Veranstaltungen zur Artenvielfalt und Ökologie unserer Flora und Fauna an.

„Mit dem Festival der Natur wollen wir Menschen in die Natur bringen und sie für Themen der Natur und Biodiversität begeistern und zum aktiven Handeln anregen“, sagt Müller.

Gross und Klein soll am Festival der Natur die Bedeutung der biologischen Vielfalt bewusst gemacht werden. | © Festival der Natur
Gross und Klein soll am Festival der Natur die Bedeutung der biologischen Vielfalt bewusst gemacht werden. | © Festival der Natur

Das Programm gestaltet sich genau so divers wie unsere Natur: Verschiedenste Wanderungen, Exkursionen und Ausstellungen von Institutionen und Fachpersonen, die sich mit Tieren und Pflanzen, aber auch dem Tourismus und Landschaftsschutz beschäftigen, sind geplant. So können Sie sich in Bern auf die Spuren des Luchses begeben. Im Aletschgebiet informieren Pro Natura gemeinsam mit dem Schweizer Alpen-Club SAC über Massnahmen zum Schutz des Birkhuhns. Im Goms wird zu Ehren der seltenen Römertulpe Tulipa grengiolensis ein Tulpenfest veranstaltet, in Zürich gehen Kinder auf Schnitzeljagd zu den Stadtwildtieren und in der Magadinoebene bei Locarno wird zu später Stunde eine Nachtexkursion organisiert.

Möchten auch Sie an einer der zahlreichen Veranstaltungen teilnehmen? Das komplette Programm finden Sie übersichtlich dargestellt auf einer Karte auf der Website des Festivals der Natur.

Teil eure Momente am Festival der Natur auf den sozialen Medien mit dem Hashtag #FDN17, dann können auch andere Naturfreunde eure Beiträge sehen. Auf Instagram hat das Festival der Natur einen eigenen Account, den ihr vermerken und auch folgen könnt: @festivaldernatur – Medienmitteilung des Festivals der Natur. 

Beitrag kommentieren