Die Mönchsgrasmücke ist eine der Vogelarten, die Sie möglicherweise in Ihrem Garten beobachten können. | © Michael Gerber
Die Mönchsgrasmücke ist eine der Vogelarten, die Sie möglicherweise in Ihrem Garten beobachten können. | © Michael Gerber

Die Stunde der Gartenvögel

  • Mélanie Guillebeau
  • -

Beim Citizen-Science-Projekt „Stunde der Gartenvögel“ rücken vom 5. bis 7. Mai die Vögel des Siedlungsraumes ins Zentrum der Aufmerksamkeit. Beteiligen Sie sich am Projekt und notieren Sie alle Vögel, die Sie während einer Stunde in Ihrem Garten, um Ihr Haus oder im Park beobachten können.

Naturnahe Siedlungsräume schaffen Nischen für Vögel

Siedlungsgebiete sind potenziell artenreiche Lebensräume unter der Voraussetzung, dass Parks und Gärten naturnah und vielseitig gestaltet werden. Dabei bieten sich Ihnen verschiedenste Möglichkeiten, für mehr Vielfalt zu sorgen und damit Insekten und Kleintieren – die Nahrungsgrundlage vieler Vogelarten – Lebensraum zu bieten: Einheimische Hecken sollten Thujen vorgezogen werden, säen Sie lokale Sorten auf Ihrer Blumenwiese oder erstellen Sie Kleinstrukturen wie Ast- oder Steinhaufen.

In naturnahen Gärten mit einheimischen Bäumen, Blumenwiesen und Gewässern leben mehr Vögel als in Gärten mit exotischen Sträuchern und Rasenflächen. | © BirdLife Schweiz
In naturnahen Gärten mit einheimischen Bäumen, Blumenwiesen und Gewässern leben mehr Vögel als in Gärten mit exotischen Sträuchern und Rasenflächen. | © BirdLife Schweiz

Wie steht es um die Vogel-Vielfalt in Ihrem Garten?

Unter den richtigen Umständen kann es zahlreiche Vogelarten, wie Amsel, Girlitz, Mönchsgrasmücke oder Meise, in die Gärten und Parks des Siedlungsraumes ziehen. Doch was genau tummelt sich in Ihrem Garten? Können Sie Alpensegler über Ihren Dächern beobachten? Oder hat sich ein Schwarzmilan in Ihrem Siedlungsgebiet niedergelassen?

Um diesen Fragen Antwort zu leisten, ruft BirdLife Schweiz Sie dazu auf, vom 5. bis 7. Mai 2017 einmal genauer hinzuschauen und eine Stunde lang zu beobachten, was in Ihrem Garten oder rund um Ihr Haus singt, zwitschert oder hämmert. Interessante Beobachtungen sind garantiert und können danach BirdLife Schweiz per Smartphone, Internet oder Postkarte gemeldet werden.

© Daniela Pauli/BirdLife Schweiz
© Daniela Pauli/BirdLife Schweiz

Die Aktion „Stunde der Gartenvögel“ soll einerseits die Bevölkerung auf die Ansprüche der Vögel im Siedlungsgebiet sensibilisieren. Andererseits sollen die erhobenen Daten Aufschluss über die Entwicklung der Vogelbestände gewähren und Hinweise über deren Bedürfnisse und Vorlieben geben.

So machen Sie mit:

Beobachten Sie in der Zeit vom 5. bis am 7. Mai 2017 eine Stunde lang die Vögel um Ihr Haus oder in einem Park und schreiben Sie für jede Art die höchste Anzahl gleichzeitig beobachteter Individuen auf. Melden Sie danach Ihre Beobachtungen BirdLife Schweiz.

Es gibt drei Meldemöglichkeiten:

BirdLife Schweiz freut sich, wenn möglichst viele bei der Aktion „Stunde der Gartenvögel“ mitmachen und sich für die Vögel des Siedlungsraumes begeistern lassen. Weitere Informationen zum Anlass finden Sie auf der Website von BirdLife Schweiz

Beitrag kommentieren


Rolling Stones - Grächen Tourismus